Donnerstag, 25. Juli 2013

Arabisches Reiterfleisch nach Clemens Wilmenrod

Ein Mann in der Küche ! 

Clemens Wilmenrod war der erste Mann, der im deutschen Fernsehen kochte, obwohl er kein Koch war, sondern Schauspieler. Heute würde man sagen, Clemens Wilmenrod war der erste Hobbykoch. 

Wenn Clemens Wilmenrod im Fernsehen kochte waren die Gerichte für die damalige Zeit zwar oft exotisch aber er öffnete den Zuschauern auch einen Blick über die Tischkante hinaus. Meiner Meinung nach begann schon damals in vielen deutschen Küchen zaghaft die Freude am Experimentieren und die Neugier darauf wurde geweckt, auszuprobieren, was bei unseren europäischen Nachbarn so auf den Tisch kommt. 

Unterstützt wurde das Ganze aber auch durch die beginnende Reisefreudigkeit in den 50er Jahren über die Grenzen Deutschlands hinaus. 


Meine Mutter und ich saßen jedenfalls immer fasziniert vor dem schwarz- weiß Fernseher und lauschten hingerissen den Geschichten dieses Mannes. Die Sendung begann soweit ich mich erinnere immer mit der Begrüßung " Hallo Ihr lieben, goldigen Menschen " und das Kochen begann immer mit " Man nehme so man hat

Das in unserer Familie beliebteste Gericht war relativ eifach nachzukochen, schnell zubereitet und unserer Meinung nach außergewöhnlich gut. 



Zutaten Arabisches Reiterfleisch 
für ca. 6 Personen je nach Hunger


1 Kilo Rindergehacktes

2 mittelgroße süßsaure Gurken aus dem Glas
   in kleine Würfel geschnitten

1 Gemüsezwiebel oder 2 mittelgroße Zwiebeln
   in Würfel geschnitten

1 Mittelgroßer Apfel, geschält, entkernt 
   und in Würfel geschnitten 

1 Becher Naturjoghurt (150 Gramm )
2 Döschen Tomatenmark ( 70 Gramm / Dose )
1 Glas Tafelmeerrettich 95 Gramm
2 Eier
1 Esslöffel Paprikapulver, edelsüß
Pfeffer und Meersalz aus der Mühle
Etwas Butter zum Kochen


Alle Zutaten in einer Rührschüssel miteinander vermischen. Die Butter in einer großen beschichteten Bratpfanne mit Deckel, oder einem Bräter erhitzen, die Fleischmischung hineingeben und unter Rühren heiß werden lassen. Den Deckel daraufsetzen, auf mittlere Hitze herunterschalten und das Ganze leicht köcheln lassen. Rühren nicht vergessen.

Das Reiterfleisch ist fertig, wenn die Masse eine hellbraune Färbung angenommen hat.

Vor dem Servieren das Reiterfleisch mit Pfeffer und Meersalz aus der Mühle eventuell nachwürzen und auf angewärmten tiefen Tellern servieren. 

Mir schmeckt Reiterfleisch einfach Solo am besten. Gut dazu passen aber auch ein Butterbrot, Pellkartoffeln oder Nudeln.

Als passendes Getränk am besten ein guter Chianti Classico oder ein kühles Helles. 






1 Kommentar:

  1. da habe ich vor einer Weile mal Ausschnitte draus gesehen, war echt interessant das mal zu sehen ;-)
    Das war schon eine andere Nummer als heute.

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen